Skulpturen, Zeichen

Kreis2
Abwick Kugel Schmelze

Das Lachen als Maß zur Mitte

Nach Abschluß meines Akademiestudiums als Meisterschüler der Bildhauerkunst startete ich im Januar 1986 zu einer Forschungsreise und verließ den Kontinent Europa. Ich lebte dabei unter sehr einfachen Bedingungen. Alle lebenswichtigen Handlungen erforderten viel Zeit und Phantasie. Sie waren nur in naturverbundenem Einklang mit Licht und Wetter zu bewerkstelligen. In dem Maße nun, in welchem meine Vertrautheit mit dieser Umgebung wuchs, gewann ich Freiheit für selbstbestimmte Entscheidungen. Das Erfahren, Teil der Natur zu sein, verschaffte mir die Sicherheit, aus der Vielfalt der Informationen über den Gesamtzusammenhang jene herauszulösen, die meinen bewußten Aktivitäten dienlich waren.

Das bedeutete jedoch auch eine Einschränkung meiner Sinne für andere, scheinbar unwesentlichere Erscheinungen der Natur. Aus Respekt vor der schöpferischen Vielfalt ihrer Wechselwirkungen begann ich, dieses Geschehen bewußt zu beobachten. Dabei erfuhr ich im täglichen Leben, daß schon einfachste Erleichterungen kultivierende Maßnahmen sind, die eine Bewertung von Teilen des Ganzen erforderten. Diese unfreiwillige Distanz beschloß ich durch das Mittel der Intuition zu nutzen, um der Schöpfung das zu geben, was ich für meine Freiheit genommen hatte; Die Selbstverständlichkeit ihrer Existenz, die ich durch Werturteile in Frage stellte. Darum vermied ich es bei der künstlerischen Arbeit die nun begann, den entstehenden Formen eine Bedeutung zu geben. Zur Ermöglichung dieser Arbeitshaltung stellte ich mir vor, daß die Aussage der Formen Silben entspräche die erst in der richtigen Kombination zu verstehen sein würden. Abbildung unten: Bronzerelief 108x108 cm

Tafel Wicklung

Die Installation besteht aus einem kreisförmigen Informationsträger von 40 cm Höhe und einem Durchmesser von 4,50 Metern.Im Mittelpunkt hängt eine 14 cm große Papierkugel. Der Kreis wird an neun Punkten so hoch aufgehängt, daß er unterschritten werden kann.

Die Arbeit befaßt sich mit der Wandlung der Energie in Raum und Zeit. Dieser Prozess wird in 129 Zeichen gezeigt, die verkleinert auf der Kugeloberfläche abgebildet sind. Nach einer speziellen Abwicklung erscheinen sie auf dem Kreisbogen in linearer Folge wieder.

Segment Kreis

"Teilst Du Alles in dieser Welt nach Deinem Recht, dann wirst Du in der Nächsten ausgelacht. Ohne das Lachen ist es dunkel, still und einsam. Nichts ist, nur das Wissen von Tagen des Lichtes, der Musik und der Liebe. Mit dem Wunsch sich selbst zu erleben, teilt sich das Wissen in Raum und Zeit. Der eine Teil ist das Ganze, die zwei Anderen jeweils die Hälfte davon. So ist das Ganze nur die Hälfte von Allem, und die drei Teile sind gleich. Dreimal geschieht dieses bis es Neun sind, und dann unzählbar oft. Doch die ersten neun Teile sind das Licht, das die Menge aller Teile erahnen läßt. Und die Musik, die Sie in eine unendliche Reihe gliedert. Und die Liebe, die Einheit der ersten Drei. Niemals sind Zwei allein, ohne Teil des Ganzen zu sein. Das steht hier geschrieben. Niemals kannst Du Alles in Einem betrachten, denn Dein Licht scheint nur in eine Richtung. Und niemals hat dieser Weg einen Anfang und ein Ende. Der Sinn der Zahl beschreibt die Unendlichkeit. Deine Rechte Seite ist des Anderen Linke und des Dritten Mitte. So ist auch Dein Recht eines Anderen Schuld und irgendwo, das sagt das ewige Gesetz der Zahl, lacht über Euch ein Dritter."